Alexander Stahlhacke: Pilze.Pilze, Pilze

 

Von Alexander Stahlhacke

 


 

Weiße Punkte, roter Hut:
Finger weg, der ist nicht gut!

Den Parasol, den kenn' ich wohl.
Der Riesenschirm, die braunen Schuppen,
verschiebbare Manschette, sieht aus wie eine Kette,
die der lange Fuß so trägt.

Ist das ein großer Badeschwamm?
Seit wann wächst er im Wald?
Verdutzt ich gucke, 
nein: das ist die Krause Glucke.

Kuh-Röhrling heißt der Pilz.
Essen die Kühe den?
Kuh-Röhrling - Milch ist dann nicht weiß.
Die Sache ist für mich zu heiß.

Seit wann haben Maronen einen Fuß?
Dunkelbraunen Hut trägt der Maronen-Röhrling.
Im Korb ist er ein Neuankömmling.

 

 

Nun ist das Körbchen voll:
Reizker, Birkenpilze, Steinpilze, Gold-Röhrlinge und Schierlinge.
Welch einen Schmaus bringen wir Nachhaus’.

Den Rotfuß-Röhrling lass ich steh’n.
Den möcht’ ich einfach überseh’n.
Der hat im Körbchen keinen Platz.
Zu Ende ist mein Röhrling-Satz.